du liest...
Run

Winterwonderland

k1024_hpim0315Hallo Freunde des Ausdauersports

(von Michi):
Am Sonntag war es endlich soweit, das team MÖMA-Tri absolvierte seine erste gemeinsame Trainingseinheit. Leider ohne Mario, mehr dazu gibt’s von ihm selbst im Anschluß.

Nachdem sich das Wetter am Sonntagnachmittag von seiner besten Seite zeigte, nutzten Peter, Alex und ich die wunderschöne winterliche Kulisse für einen gemütlichen eineinhalb Stunden Lauf.

Da Peter das erste Mal mit uns unterwegs war, führten ihn Alex und ich in unsere „Hausstrecke“ ein. Von Vöcklabruck über Obertalheim nach Timelkam und dann über die Dürnau und die Freileiten wieder zurück nach Hause.

Da sich das Training im Moment sowieso im Grundlagenausdauer-Breich abspielt, konnten wir die ca. 17 Km lange Strecke gut nutzen um ein wenig fachzusimpeln und uns über unsere gemeinsame nächste Saison zu unterhalten.

Genau diese Sache finde ich an unserem „Team“ gut. Das ohnehin manchmal sehr monotone Training wird aufgelockert und gleichzeitig kann man seine Erfahrungen austauschen.

Das Training in dieser Woche wird noch etwas lockerer ausfallen, da uns am Freitagnachmittag ein Leistungstest mit Hubert Gantiola ins Haus steht. Natürlich will dabei keiner von uns Schwäche zeigen. Mehr darüber erfährt ihr natürlich in Kürze.

Und nun weiter zu Mario und seinem „Unglück vom Samstag“!!

(von Mario):
Nachdem ich am Samstag vom Team-Spezi Michi bei unserer gemeinsamen Einheit versetzt wurde (ich weiß schon, dass du dich rechtzeitig gemeldet hast), habe ich mich in der Finsternis und bei Schneegestöber alleine auf die Socken gemacht. Es kostete einiges an Überwindung bei so einem Sauwetter laufen zu gehen, aber bekanntlich gibt’s ja im Leben nichts geschenkt, schon gar nicht im Triathlon.

Nach ca. 2 km habe ich offensichtlich aufgrund der schlechten Sicht einen Ast, der meinen Weg kreuzte übersehen und bin mit voller Wucht auf das Ding gelaufen. Nach einem stechenden Schmerz im linken Knöchel, war die Sache nach ein paar vorsichtigen Schritten wieder erledigt – dachte ich.

Ich lief dann noch schmerzfrei ca. 8 km heim und hatte auch nach dem Training keine Anzeichen von irgendwelchen Schmerzen.

Als ich dann am Abend bei einer Geburtstagsfeier, nach dem einen oder anderen Bier plötzlich Schmerzen im Knöchelbereich bekam, war es Schluß mit lustig. Innerhalb einer Stunde wurden die Schmerzen beinahe unerträglich und der Fuß um zwei Nummern größer. Als ich die Feier vorzeitig verlassen habe (tut mir wirklich leid Wampi) und daheim keine Achillessehne mehr sah, machten sich schön langsam Sorgen breit.

Gott sei Dank kann ich aber Entwarnung geben. Die Schwellung war schon am Sonntag wieder weg und seit heute kann ich wieder völlig schmerzfrei gehen und hoffentlich auch laufen.

Leider habe ich das erste gemeinsame Training von allen 4 Teammitgliedern schwänzen müssen, aber ich hoffe wir sind demnächst wieder gemeinsam unterwegs.

Für Freitag sollte also alles passen, so dass wir den Leistungstest alle im Vollbesitz unserer Kräfte durchziehen können.

Bis bald

Michi und Mario

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: