du liest...
Tri

Adi’s Sprinttriathlon in Braunau

Vergangenes Wochenende wurde endlich die oberösterreichische Triathlonsaison in Braunau eröffnet. Wie jedes Jahr trafen sich viele gute Athleten beim ersten Kräftemessen – und ich mittendrin.
Durch das harte Training in der Woche davor und die Besichtigung der Radstrecke des Ironman 70.3 St. Pölten am Vortag, waren meine Beine doch etwas schwer.

Mein Start war mit den besten Athleten im Block 3 um 10:40 Uhr. Ich befürchtete, dass meine Schwimmleistung nicht allzu stark sein wird, da ich meinen Formaufbau leider etwas versäumt habe im Frühjahr. Unter 10 Minuten war mein Ziel.

Wie man am Foto sieht, war ich vor dem Start sehr entspannt. Zurecht, wie sich herausstellen sollte.
Nach 9:34min stieg ich aus dem Wasser. Besser als gedacht. Beim Wechsel verlor ich aber richtig viel Zeit. Während meine direkten Konkurrenten zwischen 20-30 Sekunden benötigten, brauchte ich 58 Sekunden für den ersten Wechsel. Da ist durchaus noch was drinnen und Steigerungspotential nach oben.

Auf dem Rad ging es dann richtig zur Sache. Der erste Wettkampf mit meinem Zeitfahrrad und es war echt geil. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Die Strecke ist sehr schön und gut zu befahren. Mit den Autos hatten wir überhaupt keine Probleme. Auf der 29 km langen Runde gelang mir mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 40 Km/h eine durchaus herzeigbare Leistung. Und das obwohl nicht ganz 180 Höhenmetern zu bewältigen waren.

Mit diesem Gefühl ging es dann auf die Laufstrecke. Auf den ersten Kilometern kam ich mir nicht richtig schnell vor, aber ich war es anscheinend. Die Konkurrenten, die mit mir vom Rad stiegen, konnten mein Tempo nicht mitgehen. Nach ein paar Kilometern konnte ich einen Bekannten überholen bei dem ich wusste er ist immer gut dabei. Dadurch stieg meine Stimmung noch weiter und das Seitenstechen bekam ich auch langsam in den Griff. Dann konnte ich noch 2 Athleten überholen und kam als gesamt 9. !!!! ins Ziel. Sensationell.

Nach den ersten beiden guten Disziplinen ist es mir also auch noch gelungen die 6 Km in einer für mich sehr guten Zeit zu laufen. Die harten Koppeltrainingseinheiten haben sich bezahlt gemacht.

Total froh und stolz stand ich da also im Zielbereich herum und es dauerte etwas, bis ich merkte was mir da wirklich gelungen ist. Erster Wettkampf der Saison (bei keiner schlechten Besetzung) und ich kam unter die Top 10. Geiles Gefühl. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich konnte in Braunau richtig viel Selbstvertrauen für den Ironman 70.3 in St. Pölten tanken. Die Formkurve passt und wird diese Woche noch einmal auf die Spitze getrieben. Es stehen noch einige Stunden Training am Plan und nächste Woche heißt es dann tapern…
Ich freue mich schon riesig auf St. Pölten und bin richtig gespannt, was bei meinem ersten Halbironman passieren wird.

Drückt mir die Daumen und bis bald.

The Rookie, Adi

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: