du liest...
Tri

Nachtrag EM-Kitzbühel

Doppelter Start – Doppelte Erfolge

Nach unserer zusätzlichen Qualifikation in Obergrafendorf für die Olympische Distanz in Kitzbühel bei der Altersklassen EM, stand ein intensives und auch anstrengendes Wochenende vom 19.06. – 22.06. am Programm. Los gings am Donnerstag mit der Startnummernausgabe, der Akkreditierung, die nie gebraucht wurde, einer letzten Streckenbesichtigung und natürlich der Wettkampfbesprechung. Es war mal wieder interessant zu sehen und zu hören, was uns Athleten so alles beschäftigt und welche Fragen man wirklich stellen kann, alles in allem sehr unterhaltsam! Ein zusätzliches Novum für uns Sprinter war der Check-in am Vortag. Da standen wir etwas hilflos herum und wussten nicht so recht was zu tun war, was schon aufgebaut wird und was nicht. Auf alle Fälle hüllten wir unsere Räder in Plastiksäcke damit den Armen über Nacht nicht kalt oder nass wurde.

Freitag gings dann für Adi, Dani und mich schon sehr früh los, der Wettergott zeigte sich noch stabil am Morgen, doch graue Regenwolken brachten sich über dem Schwarzsee in Stellung. Letzte Vorbereitungen in der Wechselzone, Strecken-check und Aufwärmen im Trockenen waren angesagt bis pünktlich um 08:00 die erste Welle startete. Adi ging um 08:20 ins Wasser, 10 Minuten dahinter ich und Dani gleich nach mir. Ebenso pünktlich setzte der Regen ein sobald wir auf dem Rad waren und somit hieß es „Bremsen, Bremsen, Bremsen“. Die wirklich anspruchsvolle Radstrecke zeigte Ihre Herausforderungen nicht nur bergauf, sondern bei nassem Untergrund auch bergab. Hier wurde allgemein sehr vorsichtig gefahren, trotzdem gab es einige Stürze, Asphaltausschläge und Arzteinsätze.

Bei uns Dreien ging aber alles gut, Adi und ich fühlten uns auf den Kitzbüheler Grasbergen sehr wohl und konnten mit einem guten Radsplit aufs Laufen wechseln. Dort erwarteten uns erneut ein paar Höhenmeter und wir umrundeten großzügig den Schwarzsee. Die knapp 5km lange Strecke galoppierte Adi in starken 17:34 und ich in 18:50. Somit wurde Adi 8. In seiner AK und schaffte die Top Ten, während ich am Schluß noch von einigen überholt wurde und mich mit Platz 20 zufrieden geben mußte. Dani schaffte Ihr persönlich gestecktes Ziel und finishte in 1:49:45 und belegte Rang 30.

Freitag nachmittag und Samstag holten wir uns dann noch die letzten Tipps und Tricks bei den Profi Rennen, erholten unsere Beine so gut es ging und für Adi und mich begann das gleiche Procedere von vorn: Rad einchecken, alles vorbereiten, bald schlafen gehen. Leider kam uns da das Spiel Deutschland:Ghana dazwischen aber der Schlaf reichte aus um Sonntags fit um 05:00 aufzustehen, zu frühstücken und alles bereit zu machen für die Olympische Distanz: Dies bedeutete einfach nur alles von Freitag doppelt zu absolvieren! Diesmal schien die Sonne, der See hatte knappe 20°C, doch die Außentemperatur stieg noch nicht über 10°C. Also rasch rein in den Neo, aufwärmen, ab ins Wasser! Adi um 07:40 und ich 10 Minuten danach. Leider ging bei Adi die Schwimmbrille kaputt und er kämpfte sich über die 1500m mühsam an Land, drehte dann aber am Rad und beim Laufen wie gewohnt stark auf. Die Strecken waren trocken, die Berge lachten uns entgegen und die Beine fühlten sich gut an. Darum gaben wir beide am Rad ordentlich Gas, fuhren schnellere Zeiten als am Freitag und wechselten auch sehr gut aufs Laufen. Hier wurden wir von Peter und Andrea, Dani, meiner Familie und Adis´ Eltern tatkräftig unterstützt und konnten so noch einmal ordentlich Boden gut machen. Mit einer Zeit von 02:13:28 erreichte Adi erneut Platz 8 in seiner AK und ich kam mit knapp 6 Minuten Rückstand ebenso zufrieden als 13. Ins Ziel, wo Adi bereits mit einem Weißbier (alkoholfrei!) auf mich wartete.

Und da „wir“ nun zwei Top Ten Ergebnisse erreicht haben, blieben wir noch bis zur Finisherparty auf dem Hahnenkamm, gönnten uns abschließend noch ein paar Drinks im Londoner und fuhren dann erst am Montag wieder retour. Kitzbühel wir sehen uns wieder 2015!

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: